… zunächst einmal ein paar aktuelle Nachrichten!

Freie Wähler sind …

… eine Wählergemeinschaft als Alternative zu den Parteien

Freie Wähler Wählergemeinschaften entstanden als Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern auf kommunaler Ebene mit dem Ziel, als Alternative zu den Parteien die Politik vor Ort sachbezogen mitzugestalten.

Als kommunale Wählergemeinschaft nehmen wir ausschließlich an der Kommunalwahl teil.

Freie Wähler passen einfach zur Kommunalpolitik: wir suchen pragmatisch Antworten auf lokale Probleme und entsprechen dadurch dem Wunsch nach sachbezogener und nicht parteipolitisch polarisierender Politik.

Wir finanzieren unseren Wahlkampf selbst – aus eigenen Mitteln und sind parteipolitisch ungebunden. Bei unseren Entscheidungen sind wir nur unserem Gewissen verpflichtet.

Als Freie Wähler sind wir parteipolitisch ungebunden. Daher stellen wir nicht Ideologien oder übergeordnete Interessen, sondern die konkreten Anliegen der Menschen in unserer Gemeinde in den Mittelpunkt unserer Beratungen und Entscheidungen.

Wir lassen uns nicht von einem Parteiprogramm leiten, sondern können kritisch überprüfen, ob unsere Entscheidungen dem Wohl unserer Gemeinde dient.

17.02.2024

Rund 1.000 Demonstranten haben sich zu einer Kundgebung gegen Extremismus am 17.02.  auf dem Katharinenplatz in Aschberg eingefunden. Da auch wir jegliche Art von Extremismus ablehnen, haben wir uns an dieser Kundgebung beteiligt und diese auch mit Helfer unterstützt.

03.02.2024

Esel auf Wanderschaft

Am Samstag, 03.02.2024 wurde von dem Freie Wähler Ascheberg e.V. die Krippe auf der Amtswiese an der Talstraße abgebaut. Passend zu Maria Lichtmess wurden alle Tiere, die heilige Familie und das Zubehör verladen und für die nächste Adventszeit sicher zur Einlagerung verpackt. Nicht alle – der Esel bekommt eine neue Aufgabe. Steht er in der weihnachtlichen Krippe lediglich als Zuschauer im Geschehen, so bekommt er in diesem Jahr eine weitere, tragende Rolle: Die Pfarrgemeinde St. Lambertus wird das Tier für den geplanten Ostergarten einsetzen. In der Zeit vom 19. März bis zum 5. April findet der Ostergarten im Pfarrheim in Ascheberg statt (www.ostergarten-ascheberg.de). Dort wird der Esel den Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag in der Darstellung begleiten. Wer ihn in seiner neuen Rolle sehen möchte: Es sind auf der Homepage noch freie Termine für den Besuch des Ostergartens vorhanden.

24.05.2024

Egon Zimmermann gewinnt!

Unsere fünfte Auflage des DoKo-Tuniers war ein voller Erfolg. In sehr geselliger Runde wurde bis 00:40 Uhr ordentlich um Punkte für den Tagessieg gespielt. Egon Zimmermann hat sich am Ende gegen seine Konkurrenten durchgesetzt und den Preis mit nach Hause genommen. Es war ein sehr toller Abend und viele Teilnehmer haben bereits angekündigt am 08.11. bei der sechsten Auflage wieder am Start zu sein.

21.01.2024 Diskussion um AfD

Stephan Heitbaum, Vorsitzender des Freie Wähler Ascheberg e.V. zur derzeitigen Diskussion über ein mögliches Verbotsverfahren gegen die AfD und zu den Bestrebungen, Björn Höcke, dem Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, die Grundrechte nach Artikel 18 der Verfassung zu entziehen:

Ein Verbot der Partei AfD wäre lediglich Symptombekämpfung, ändert aber nichts an der Ursache. Verfassungsfeindliche, rechtsextreme Anschauungen erleben derzeit in Teilen der deutschen Gesellschaft leider eine Wiederauferstehung. Solche Haltungen können nicht mit einem Parteiverbot angegangen werden, sie müssen langfristig angegangen werden. Nur durch eine lebendige Demokratie, also durch verantwortungsvolles Agieren der demokratischen Parteien und durch uns als Gesellschaft, können wir diese Haltungen langfristig angehen. Des weiteren sind die etablierten Parteien gezwungen, sich der AfD zu stellen, sich mit den Herausforderungen auseinander zu setzen. Ein Verbot würde der Gesellschaft diese Herausforderung zunächst nehmen, aber die nächste Partei mit denselben verfassungswidrigen Ansichten wird auf kurz oder lang kommen, wenn es keine AfD mehr gäbe.

Auch gibt es aktuell Rufe, rechtsextremen Politikern wie Björn Höcke nach Art. 18 GG Grundrechte zu entziehen und damit u.a. die Wählbarkeit abzuerkennen. Ein Entzug der Grundrechte ist aus unserer Sicht eine gute Option und sollte auf jeden Fall geprüft werden. Die Hürden hierfür sind aber sehr hoch. Wichtig ist, dass aus der Bevölkerung heraus eingefordert wird, dass die Demokratie wehrhaft sein soll. Es ist gut, dass sich immer mehr Menschen Gedanken machen und gegen die AfD und gegen rechte Gesinnung im Allgemeinen zahlreich auf die Straße gehen und demonstrieren. Björn Höcke ist ein Faschist und hat in politischen Ämtern nichts zu suchen.

Zum Glück haben wir in unserer Gemeinde noch keine AfD! Der Freie Wähler Ascheberg e.V würde sich sehr darüber freuen, wenn das auch für die Ewigkeit so bleiben würde. Wir haben es selbst in der Hand, indem wir Politik für die Menschen vor Ort machen, die Sorgen und Nöte unserer Mitmenschen ernst nehmen und versuchen zu helfen, sofern wir kommunal die Möglichkeiten dazu haben. Wir können allen nur anbieten: Kommt auf uns zu, sprecht mit uns und lasst uns gemeinsam Hand in Hand gegen Extremismus – egal ob von rechts oder links – vorgehen.

Eindrücke

Noch mehr Infos und Eindrücke von uns gibt’s bei Facebook!

Wir freuen uns über jedes „Gefällt mir“ und ganz besonders auch über sachliche Kommentare zu unseren Posts.