18.02.2024

Was ist der Unterschied? Wählergemeinschaft vs. Partei?

Eine Wählergruppe oder auch Wählergemeinschaft entsteht oft aus einer Bürgeriniative heraus. Engagierte Bürgerinnen und Bürger schließen sich zur Kandidatur für eine Wahl zusammen. Sie erheben dabei keinen Anspruch auf den Status einer politischen Partei. Ihre Mitglieder sind ebenfalls parteilos, aber politisch interessiert und engagiert – meistens innerhalb der Kommunalpolitik – also auf Gemeindeebene.
Als Freie Wähler bezeichnen sich daneben Wählervereinigungen, die sich von der bekannten Parteipolitik abgrenzen wollen.Kein Mitglied des Freie Wähler Ascheberg e.V. ist Mitglied einer Partei. Inzwischen sind alle Mitglieder des Freie Wähler Ascheberg e.V. parteilos. Mit Fokussierung unserer Ressourcen auf kommunalpolitische Aufgaben, haben unsere drei Mitglieder die Partei verlassen.
Ein großes Plus der unabhängigen Wählergruppen ist ihre Ausrichtung auf Sachpolitik, konkrete Inhalte und Themen der Bürger sind wichtiger als ideologische Vorgaben der Parteien.
Der FWA (Freie Wähler Ascheberg e.V.) wurde 2019 gegründet und hat aktuell zwei Ratsmandate im Rat der Gemeinde Ascheberg. Wir stehen für bunte Mehrheiten und ganzheitliche Lösungen ein. Wir sind davon überzeugt, dass es dafür kein Parteibuch, sondern eines schlichten, einfachen Grundprinzips bedarf: Offen – Verständlich – Transparent- Bürgernah
Bei uns gibt es keinen Fraktionszwang, jeder handelt nach seinem Gewissen und kann dieses auch nach außen hin vertreten.
Der Freie Wähler Ascheberg e.V. ist unterteilt in drei Bereiche. Alle Mitglieder gehören unserem e.V. an und haben sich unserer Charta angeschlossen. Viele von uns sind in der Gemeinde ehrenamtlich aktiv, einige von uns sogar kommunalpolitisch unterwegs.
Unserer FWA-Fraktion gehören aktuell 13 Mitglieder unseres Vereins an. Diese engagieren sich politisch und besetzen die unterschiedlichen Ausschüsse.
Mit der JuFWA, unserer Jugendorganisation, bieten wir den Jugendlichen die Möglichkeit sich ehrenamtlich, für unsere Werte zu engagieren. Dies dient, neben der Nachwuchsförderung auch die Basis für gesellschaftliches Engagement um unsere Arbeit langfristig sicher zu stellen.
Darüber hinaus ist der Freie Wähler Ascheberg e.V. auch außerhalb der Politik sehr aktiv. Egal ob in der Weihnachtszeit beim Aufbau der großen Krippe oder der Organisation des Weihnachtsbasars in Herbern, die Dienste an unseren beiden Recyclinghöfen, Unterstützung der Ascheberger Tafel, Unterstützung beim Leeren des Altkleidercontainers in Herbern, Dorfsäuberung, unserer jährlichen Apfelsaftaktion usw. Unsere Mitglieder sind aktiv und setzen sich für unsere Gemeinde ehrenamtlich und nachhaltig ein.
Wenn auch Du Lust hast unserem Verein beizutreten und kommunalpolitisch oder anderweitig ehrenamtlich tätig werden möchtest, melde Dich einfach unter info@fwa-ascheberg.de oder besuche uns in unserer Geschäftsstelle in der Ondruper Str. 5, gegenüber vom Recyclinghof in Herbern.
Unsere Geschäftsstelle ist jeden Montag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr für alle Bürger geöffnet.
Wir freuen uns auf Dich!

17.02.2024

ASCHEBERG BLEIBT BUNT!

Rund 1.000 Demonstranten haben sich zu einer Kundgebung gegen Extremismus am 17.02.  auf dem Katharinenplatz in Aschberg eingefunden. Da auch wir jegliche Art von Extremismus ablehnen, haben wir uns an dieser Kundgebung beteiligt und diese auch mit Helfer unterstützt.

07.02.2024

Esel auf Wanderschaft

Am Samstag, 03.02.2024 wurde von dem Freie Wähler Ascheberg e.V. die Krippe auf der Amtswiese an der Talstraße abgebaut. Passend zu Maria Lichtmess wurden alle Tiere, die heilige Familie und das Zubehör verladen und für die nächste Adventszeit sicher zur Einlagerung verpackt. Nicht alle – der Esel bekommt eine neue Aufgabe. Steht er in der weihnachtlichen Krippe lediglich als Zuschauer im Geschehen, so bekommt er in diesem Jahr eine weitere, tragende Rolle: Die Pfarrgemeinde St. Lambertus wird das Tier für den geplanten Ostergarten einsetzen. In der Zeit vom 19. März bis zum 5. April findet der Ostergarten im Pfarrheim in Ascheberg statt (www.ostergarten-ascheberg.de). Dort wird der Esel den Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag in der Darstellung begleiten. Wer ihn in seiner neuen Rolle sehen möchte: Es sind auf der Homepage noch freie Termine für den Besuch des Ostergartens vorhanden.

26.01.2024

3. DoKo-Turnier

Birgit Eckholt heißt die Gewinnerin der dritten Auflage unseres DoKo-Turniers. Beim gut besuchten Turnier belegten Susanne Pettendrup und Dirk Lütkemeier die Plätze zwei und drei. Das nächste Turnier findet am 24.05.2024 um 19:30 Uhr im Hotel Wolfsjäger statt.

21.01.2024

Diskussion um AfD

Stephan Heitbaum, Vorsitzender des Freie Wähler Ascheberg e.V. zur derzeitigen Diskussion über ein mögliches Verbotsverfahren gegen die AfD und zu den Bestrebungen, Björn Höcke, dem Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, die Grundrechte nach Artikel 18 der Verfassung zu entziehen:

Ein Verbot der Partei AfD wäre lediglich Symptombekämpfung, ändert aber nichts an der Ursache. Verfassungsfeindliche, rechtsextreme Anschauungen erleben derzeit in Teilen der deutschen Gesellschaft leider eine Wiederauferstehung. Solche Haltungen können nicht mit einem Parteiverbot angegangen werden, sie müssen langfristig angegangen werden. Nur durch eine lebendige Demokratie, also durch verantwortungsvolles Agieren der demokratischen Parteien und durch uns als Gesellschaft, können wir diese Haltungen langfristig angehen. Des weiteren sind die etablierten Parteien gezwungen, sich der AfD zu stellen, sich mit den Herausforderungen auseinander zu setzen. Ein Verbot würde der Gesellschaft diese Herausforderung zunächst nehmen, aber die nächste Partei mit denselben verfassungswidrigen Ans

Auch gibt es aktuell Rufe, rechtsextremen Politikern wie Björn Höcke nach Art. 18 GG Grundrechte zu entziehen und damit u.a. die Wählbarkeit abzuerkennen. Ein Entzug der Grundrechte ist aus unserer Sicht eine gute Option und sollte auf jeden Fall geprüft werden. Die Hürden hierfür sind aber sehr hoch. Wichtig ist, dass aus der Bevölkerung heraus eingefordert wird, dass die Demokratie wehrhaft sein soll. Es ist gut, dass sich immer mehr Menschen Gedanken machen und gegen die AfD und gegen rechte Gesinnung im Allgemeinen zahlreich auf die Straße gehen und demonstrieren. Björn Höcke ist ein Faschist und hat in politischen Ämtern nichts zu suchen.

Zum Glück haben wir in unserer Gemeinde noch keine AfD! Der Freie Wähler Ascheberg e.V würde sich sehr darüber freuen, wenn das auch für die Ewigkeit so bleiben würde. Wir haben es selbst in der Hand, indem wir Politik für die Menschen vor Ort machen, die Sorgen und Nöte unserer Mitmenschen ernst nehmen und versuchen zu helfen, sofern wir kommunal die Möglichkeiten dazu haben. Wir können allen nur anbieten: Kommt auf uns zu, sprecht mit uns und lasst uns gemeinsam Hand in Hand gegen Extremismus – egal ob von rechts oder links – vorgehen.

12.12.2023

Freie Wähler stimmen dem Haushalt nicht zu!

Die Ablehnung des Haushaltes begründen die Freien Wählern so: „Wir sind gegen die Art und Weise, wie Projekte angegangen wurden und wie mit konstruktiver Kritik und anderer Meinung umgegangen wird.“ Die FWA-Fraktion nutzte die Ratssitzung, um insbesondere darauf hinzuweisen, dass „gerade im Ortsteil #Herbern seit Jahren Flickschusterei betrieben wird“. Begründet liege diese für den Freie Wähler Ascheberg e.V. in einem fehlenden ganzheitlichen Konzept. Die FWA-Fraktion habe über das ganze Jahr mehrfach versucht, Projekte in ihrer Art und Weise der Umsetzung zu hinterfragen, aber daraufhin sei der Partei immer wieder unterstellt worden, dass sie gegen die Projekte sei, beklagte er.
In aller Deutlichkeit!
– NEIN, die Freien Wähler sind nicht gegen den Bau der Profilschule. Wir haben lediglich hinterfragt, ob diese finanziellen Aufwendungen nicht durch gezielte Maßnahmen hätten verringert werden können.
– NEIN, wir sind nicht gegen eine Barrierefreiheit und sonstige Maßnahmen auf der Sandstraße, stellen uns aber die Frage, ob es nicht Straßen in unserer Gemeinde gibt, die es deutlich nötiger haben, saniert zu werden.
– NEIN, wir sind nicht gegen einen Parkplatz im Bereich des Schulzentrums in Herbern, sehen aber den gewählten Standort als sehr kritisch.
Die ganze Haushaltsrede findet Ihr hier 👇

Haushaltsrede der FWA-Fraktion 2023

06.12.2023

Nikolaus und Knecht Ruprecht waren heute an der Krippe in Herbern und haben über 100 Kinder beschenkt.

Es war wieder eine tolle Veranstaltung.

Wir sind auch über das Feedback vieler Eltern sehr dankbar und werden einige Vorschläge, die uns heute erreicht haben, im nächsten Jahr gerne versuchen umzusetzen.

17.11.2023

Der Nikolaus kommt zur Krippe

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus nach Herbern zur Krippe an der Talstraße und verteilt seine guten Gaben an Kinder.
In der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 18:00 Uhr gibt es die Nikolaustüten gegen Vorlage einer Karte. Die Karten gibt es ab sofort und noch bis zum 02.12.2023 für 5€ bei Blumen Hönekop an der Südstraße 34a.
Mit dieser Aktion, die so zum zweiten Mal durchgeführt wird, soll etwas vorweihnachtliche Stimmung in diese doch recht trübseligen Zeiten gebracht werden.
„Wir haben uns bereits im Vorfeld mehrfach zusammengesetzt und zum letzten Jahr ein paar Dinge angepasst, jetzt sind wir gespannt wie es angenommen wird“, so Stephan Heitbaum einer der Organisatoren der Veranstaltung.
Danke an Claudia Hurek für das Foto

20.10.2023

Wir unterstützen

Auch in diesem Jahr unterstützt der Freie Wähler Ascheberg e.V. die Kolpingfamilie Herbern und leert im September und Oktober den Altkleidercontainer in Herbern.

14.10.2023

weihnachtliche Vorfreude

Weihnachtliche Vorfreude kommt heute bei einigen Mitgliedern des Freie Wähler Ascheberg e.V. auf. Zusammen mit Onkel Krach Markus Eigenberger Lukas Mathmann wurden die Figuren der Krippe aus dem Lager geholt und fit für die Weihnachtszeit gemacht. Ab dem 25.11 soll die Krippe, die in diesem Jahr noch erweitert wurde, in Herbern zu bestaunen sein.

28.09.2023

250 Liter Apfelsaft geht an Ascheberger Tafel

Insgesamt 720 Kilo Äpfel pflückten der Freie Wähler Ascheberg e.V. in den Außenbereichen unserer Gemeinde. Fünf Mitglieder der JuFWA und fünf Erwachsene stellten sich in den Dienst der guten Sache. Bereits zum dritten Mal seit der Gründung im Dezember 2019 konnte diese Aktion durchgeführt werden.

Hanna Schlinge von der Tafel freute sich riesig als sie die 50 Kartons in Empfang nehmen konnte.

22.09.2023

Alle Jahre wieder

Es ist wieder soweit. Viele Mitglieder des Freie Wähler Ascheberg e.V. haben sich getroffen um Äpfel 🍎 zu sammeln. Diese werden jetzt zu Saft verarbeitet, den wir dann an öffentlichen Einrichtungen spenden werden.

14.09.2023

Freie Wähler fordern Zebrastreifen an der Marienschule

Schulweg soll sicherer werden

Die Verkehrssicherheit an der Altenhammstraße ist in Herbern ein lange währendes Thema. Während die mögliche Umwandlung in eine Fahrradstraße aktuell noch ein Stück entfernt ist, fordern die Freien Wähler nun einen Zebrastreifen an der Marienschule. Über den Antrag soll im Nachhaltigkeitsausschuss entschieden werden.

Konkret fordern die Freien Wähler Ascheberg in ihrem Antrag „die Schaffung eines Fußgängerüberweges über die Altenhammstraße im Bereich des Übergangs vom ‚Schulweg‘ auf die gegenüberliegende Straßenseite“.

Viele Kinder überqueren entweder am Morgen oder am Nachmittag die Altenhammstraße, um entweder zur Schule oder nach Hause zu kommen. In diesem Bereich herrscht zwar bereits Tempo 30, dennoch gab es dort in der Vergangenheit bereits öfter den Wunsch nach mehr Verkehrssicherheit.

So heißt es auch in dem Antrag der Freien Wähler, mit Blick auf das Gefahrenpotential für Fußgänger könne die Schaffung eines Fußgängerüberweges deutlich zu einem sichereren Überqueren der Straße beitragen. Dazu würden auch die Wege der Grundschüler zur Turn- und Schwimmhalle sicherer gemacht werden. Die Freien Wähler erwarten in der Zukunft keine Senkung der Verkehrsbelastung rund um das Herberner Schulzentrum, gerade aufgrund der Planungen für einen neuen Parkplatz. Deshalb sehen sie für den Fußgängerüberweg eine hohe Wichtigkeit.

07.09.2023

Eine solche Summe können wir nicht mittragen!

In der Ratssitzung am 07.09.2023 ging es im öffentlichen Sitzungsteil unter TOP 6 um “Profilschul-Campus Ascheberg – Sanierungsvarianten und
Projektkosten“.
Die FWA-Fraktion im Rat der Gemeinde Ascheberg hat sich stark mit dem diesem “großen“ Projekt auseinandergesetzt. Eine weiterführende Schule ist
eine wichtige Einrichtung in unserer Gemeinde. Mit der Profilschule Ascheberg haben wir an dieser Stelle eine großartige Schule mit einem sehr guten Ruf
über die Grenzen der Gemeinde hinaus.
Muss ein solches Projekt um jeden Preis umgesetzt werden?
Diese Frage haben sich auch die Mitglieder der FWA-Fraktion gestellt. Waren wir zu Beginn der Diskussionen noch sehr unterschiedlicher Meinung, welche
sich auch auf dem Abstimmungsverhalten in den Ausschüssen widergespiegelt hat. Wurde im Bildungs- und Kulturausschuss dem Projekt noch  zugestimmt, so waren unsere Mitglieder im Bau- und Planungsausschuss von Beginn an deutlich skeptischer.
Eine solche Summe können wir nicht mittragen!
Am 07.09. waren sich die Freien Wähler dann einig: Die Profilschule an sich steht nicht zur Diskussion, aber die Projektkosten von 32.500.000€ (brutto)
gemäß der aktuellen Kostenberechnung können wir nicht mittragen. Hauptgrund war der ungeplante Abriss des Bestandsgebäudes. Das führt dazu,
dass nicht, wir Ursprungs abgestimmt und geplant nur ein neues Gebäude gebaut wird, sondern nun zwei neue Gebäude notwendig seien. Das Ganze
wurde neu geplant und zur Entscheidung gestellt ohne das Gesamtprojekt noch einmal zu überdenken. Aus unserer Sicht wäre es wünschenswert gewesen von Anfang an auch eine günstigere Variante zu planen, die den Bau eines dritten Gebäudes unnötig gemacht hätte. Mit Blick auf weitere Kosten, die auf uns unweigerlich zukommen werden, blicken wir als Freie Wähler Ascheberg mit Sorge auf die Finanzierung von zukünftigen, nötigen Projekten in unserer Gemeinde.

14.04.2023

Freie Wähler spenden Apfelsaft

Stephan Heitbaum konnte heute Vormittag 110 Liter Apfelsaft an Hanna Schlinge von der Ascheberger Tafel übergeben.
Die Jugendgruppe (JuFWA) des Freie Wähler Ascheberg e.V. hatte im vergangenen Herbst, zusammen mit ihren Betreuern und weiteren Mitgliedern, mehr als 500 Kilo Äpfel gesammelt und zu Apfelsaft verarbeiteten lassen.
Aktion noch lange nicht beendet!
Auch in diesem Jahr werden die Mitglieder des Vereins zusammen mit der JuFWA in der Gemeinde Äpfel und Birnen für diesen guten Zweck sammeln und zu Saft verarbeiten lassen.
Wer den Freie Wähler Ascheberg e.V. unterstützen möchte, kann sich gerne melden unter:
info@fwa-ascheberg.de

29.03.2023

Freie Wähler fordern Bekenntnis zum Recyclinghof

Ascheberg: Bereits im Mai 2021 stellte die FWA-Fraktion den Antrag, die Verwaltung damit zu beauftragen, eine Vorplanung inkl. Kostenschätzung für die Schaffung eines neuen, weiterhin ehrenamtlich geführten Recyclinghofes in Herbern zu erstellen. Bereits zu diesem Zeitpunkt gaben die Freien Wähler zu bedenken, dass sich im Falle eines Grundstücksverkaufs der aktuell vom Wertstoffhof genutzten Fläche in Kombination mit der geplanten Erschließung neuer Gewerbeflächen im Ortsteil Herbern die optimale Gelegenheit zur Schaffung eines neuen, modernen Recyclinghofs mit verbesserter Verkehrsführung und Logistik bietet. Ziel der Freien Wähler ist es weiterhin, dass ein Recyclinghof im Ortsteil Herbern gewährleistet bleibt – und das auf Dauer.

Diskussionen im Anschluss der FWA-Jahreshauptversammlung

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung am 27. März wurde innerhalb des Vereins der FWA über diesen Antrag diskutiert. Zur Sprache kam, dass der Taubenverein die Halle hinter dem Recyclinghof an ein heimisches Unternehmen verkauft haben soll. Im Mai 2021 hatte Fachbereichsleiter Klaus van Roje eine Vorplanung zur Verlegung des Wertstoffhofs noch als verfrüht erachtet. Die Freien Wähler werden daher die Verwaltung in der kommenden Sitzungsperiode an den im Mai 2021 geschlossenen Kompromiss erinnern. Dieser besagte, den Antrag der FWA-Fraktion aus dem Jahr 2021 in künftige Planungen einfließen zu lassen.

Der Vorsitzende der FWA-Fraktion, Frank Holtrup, berichtete den Mitgliedern außerdem, dass die Gemeinde Ascheberg im ganzen Kreis Coesfeld die einzige Kommune sei, die noch ehrenamtlich geführte Recyclinghöfe besitzt. Und das soll nach dem Willen der Freien Wähler künftig auch so bleiben. Unterstützung erhofft sich die FWA von anderen Fraktionen im Rat, da seinerzeit eine breite Mehrheit ebenfalls der Meinung war, dass das Angebot erhalten bleiben soll. Es ist sicher im mehrheitlichen Interesse der Bürger der Gemeinde Ascheberg, dass Samstag vormittags Wertstoffe, Gartenabfälle etc. direkt am Ort abgegeben werden können. Schlimmstenfalls droht – im Fall einer Privatisierung des Angebots – dass die Bürger an einem anderen Werktag, zu einer anderen Uhrzeit an einen anderen Ort fahren müssten. Und dieses Szenario soll nach dem Willen der FWA auf jeden Fall verhindert werden.

27.03.2023

Mitgliederversammlung des Freie Wähler Ascheberg e.V. 

Neuer Vorstand und neue Satzung

Der Freie Wähler Ascheberg e.V. hielt am 27.3. seine ordentliche Mitgliederversammlung ab. Dabei standen große personelle Veränderungen und eine Satzungsänderung im Mittelpunkt. 

Am Montag hatte der FWA e.V. seine Mitglieder zur Versammlung in die Gaststätte „Zur Brücke“ in Capelle eingeladen. Pünktlich um 19 Uhr begrüßte der Vereinsvorsitzende Frank Holtrup die Mitglieder. Im Anschluss gab er – nach ein paar einleitenden Formalitäten zur ordnungsgemäßen Einladung, zur Beschlussfähigkeit und zur Genehmigung der Tagesordnung – einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Hier war zu unterscheiden zwischen dem Rückblick auf die politische Arbeit in der Fraktion und dem Rückblick auf das Vereinsjahr. Letzteres war geprägt von vielen gemeinnützigen Aktionen „zum Anpacken“ wie beispielsweise die Apfelsaftaktion oder das tatkräftige Engagement in Bezug auf die Holzfiguren-Krippe und das Nikolaus-Singen auf der Amtswiese in der Talstraße, Herbern. Vor allem bei der Jugendorganisation der FWA (JuFWA) stand aber auch handfeste politische Bildung auf dem Programm, wie deren Sprecher, Justus Döbbe, zu berichten wusste. So besuchte die JuFWA beispielsweise im Frühjahr 2022 das Parlamentarium in Brüssel und traf dort den Europaabgeordneten Engin Eroglu.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen die anschließenden Entlastungen und Neuwahlen. Der bisherige Vorstand musste komplett neu besetzt werden: Neben Holtrup stand auch der bisherige 2. Vorsitzende Jörg Frigge nicht für eine erneute Kandidatur zur Verfügung. Als neuer 1. Vorsitzender wurde ohne Gegenstimmen Stephan Heitbaum ins Amt gewählt, 2. Vorsitzender wurde Jörg Pettendrup, ebenfalls ohne Gegenstimmen. Neuer Geschäftsführer ist Michael Meyer gnt. Weitkamp, der in dieser Funktion auf S.Heitbaum folgt. Als Besitzer wurden Alexander Neumann und Jörg Frigge gewählt.

Allen Mitgliedern war bewusst, welche großartige Aufbauarbeit seit der Vereinsgründung von den bisherigen Vorständen geleistet wurde, weswegen deren Entlastung reine Formsache war.  Der andere prominente Punkt auf der Tagesordnung war eine notwendige Satzungsänderung. Die erforderliche Neufassung wurde komplett verlesen und sodann einstimmig beschlossen. Sie wird nun umgehend dem Vereinsregister gemeldet, damit sie Wirksamkeit erlangt.Nachdem Beisitzer Alexander Neumann gegen Ende der Versammlung noch einen Ausblick auf wichtige Termine im aktuellen Jahr gegeben hat, konnte der neu gewählte Vorsitzende Stephan Heitbaum nach seinem Schluss-Statement die Veranstaltung gegen 21:45 schließen.

27.03.2023

Mitgliederversammlung des Freie Wähler Ascheberg e.V. 

Neuer Vorstand und neue Satzung

Der Freie Wähler Ascheberg e.V. hielt am 27.3. seine ordentliche Mitgliederversammlung ab. Dabei standen große personelle Veränderungen und eine Satzungsänderung im Mittelpunkt. 

Am Montag hatte der FWA e.V. seine Mitglieder zur Versammlung in die Gaststätte „Zur Brücke“ in Capelle eingeladen. Pünktlich um 19 Uhr begrüßte der Vereinsvorsitzende Frank Holtrup die Mitglieder. Im Anschluss gab er – nach ein paar einleitenden Formalitäten zur ordnungsgemäßen Einladung, zur Beschlussfähigkeit und zur Genehmigung der Tagesordnung – einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Hier war zu unterscheiden zwischen dem Rückblick auf die politische Arbeit in der Fraktion und dem Rückblick auf das Vereinsjahr. Letzteres war geprägt von vielen gemeinnützigen Aktionen „zum Anpacken“ wie beispielsweise die Apfelsaftaktion oder das tatkräftige Engagement in Bezug auf die Holzfiguren-Krippe und das Nikolaus-Singen auf der Amtswiese in der Talstraße, Herbern. Vor allem bei der Jugendorganisation der FWA (JuFWA) stand aber auch handfeste politische Bildung auf dem Programm, wie deren Sprecher, Justus Döbbe, zu berichten wusste. So besuchte die JuFWA beispielsweise im Frühjahr 2022 das Parlamentarium in Brüssel und traf dort den Europaabgeordneten Engin Eroglu.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen die anschließenden Entlastungen und Neuwahlen. Der bisherige Vorstand musste komplett neu besetzt werden: Neben Holtrup stand auch der bisherige 2. Vorsitzende Jörg Frigge nicht für eine erneute Kandidatur zur Verfügung. Als neuer 1. Vorsitzender wurde ohne Gegenstimmen Stephan Heitbaum ins Amt gewählt, 2. Vorsitzender wurde Jörg Pettendrup, ebenfalls ohne Gegenstimmen. Neuer Geschäftsführer ist Michael Meyer gnt. Weitkamp, der in dieser Funktion auf S.Heitbaum folgt. Als Besitzer wurden Alexander Neumann und Jörg Frigge gewählt.

Allen Mitgliedern war bewusst, welche großartige Aufbauarbeit seit der Vereinsgründung von den bisherigen Vorständen geleistet wurde, weswegen deren Entlastung reine Formsache war.  Der andere prominente Punkt auf der Tagesordnung war eine notwendige Satzungsänderung. Die erforderliche Neufassung wurde komplett verlesen und sodann einstimmig beschlossen. Sie wird nun umgehend dem Vereinsregister gemeldet, damit sie Wirksamkeit erlangt.Nachdem Beisitzer Alexander Neumann gegen Ende der Versammlung noch einen Ausblick auf wichtige Termine im aktuellen Jahr gegeben hat, konnte der neu gewählte Vorsitzende Stephan Heitbaum nach seinem Schluss-Statement die Veranstaltung gegen 21:45 schließen.

17.12.2022

Adventssingen an der Krippe in Herbern

Gut besucht war das Adventssingen an der Krippe am Sonntag, den 3. Advent. Bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt hatten sich am 11. Dezember gut über hundert Bürger eingefunden, die sich bei Getränken und Bratwurst im Brötchen in geselliger Runde eine kleine Auszeit vom vorweihnachtlichen Stress genommen haben. Untermalt bzw. musikalisch begleitet wurde die Aktion von Thomas Weber aus Fröndenberg, der mit seinem Repertoire ganz den Nerv der anwesenden Besucher traf. Zu etwas vorgerückter Stunde kamen auch weihnachtliche Klassiker wie Oh Tannenbaum und Stille Nacht zum Einsatz, bei denen die Besucher überaus treffsicher mitsangen. So ergab sich eine friedliche, besinnliche und gemeinschaftliche vorweihnachtliche Stimmung für Jung und Alt.

18.10.2022

Heute brachte der Bürgermeister einen Entwurf der Haushaltssatzung 2023 in den Rat, der von allen Mitgliedern des Rates zur Kenntnis genommen und an die Fachausschüsse verweisen wurde.

Die FWA-Fraktion brachte einen Antrag zur Änderung in der Besetzung der Ratsausschüsse ein. Ab sofort haben wir mit Tyll Selhorst ein weiteres MItglied in unserer Fraktion. Tyll wird uns im Bildungs- und Kulturausschuss unterstützen.

Alles zur Ratssitzung findet Ihr hier

15.10.2022

Heute wurden die Figuren aus ihrem Winterschlaf geweckt und wieder flott gemacht. Zahlreiche helfende Hände aus unserem Verein packten mit an. All die Helfer hatten auf diese Weise zwar ein arbeitsreiches Wochenende, aber auch sehr viel Freude am guten Werk: Entstandene Risse im Naturmaterial Holz wurden geflickt, die Figuren und Gebäude wurden gesäubert und bekamen einen frischen Schutzanstrich. So können dem Ensemble im bevorstehenden Winter Feuchtigkeit, Nässe und niedrige Temperaturen nicht allzu viel anhaben. Am 19.11.2022 wird die Krippe auf der Amtswiese aufgebaut.

14.10.2022

Der Umzug hat begonnen, die ersten Möbel stehen in unserem Büro und auch die Außenanlagen wurden bearbeitet. Montag Abend werden wir unsere erste Sitzung im neuen Büro stattfinden lassen. Wir freuen uns!

13.10.2022

Der richtige Zeitpunkt für Veränderungen ist jetzt: Wir ziehen um!
Unser Verein wächst und unser Team wird größer. Mit dem Wachstum wurde unser vorhandener Raum einfach zu klein.

Darüber hinaus werden wir unser Angebot für Euch erweitern und bieten Montags von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in unserem neuen Fraktionsbüro eine Sprechstunde für die kleinen und großen Anliegen aller Bürger und Bürgerinnen anbieten. Termine findet Ihr unter www.freie-waehler-ascheberg.de/termine

Aus diesem Grund sagen wir tschüss zu unserem bisherigen Raum und ziehen um. Wir bleiben in Herbern.
Ab sofort bitten wir unsere neue Adresse zu beachten:
Ondrup-Ondruper Straße 5
59387 Ascheberg
Wir bedanken uns bei unserem bisherigen Vermieter ganz herzlich für die letzten knappen drei Jahre, es war schön bei Euch!
Ihr habt Fragen? Dann zögert nicht und schreibt uns einfach eine Nachricht an info@fwa-ascheberg.de

11.10.2022

230 ha und damit 28 ha größer als Monaco, das ist die Fläche auf der sich das REMONDIS Lippewerk in Lünen befindet. Am heutigen Tag besuchte die JuFWA mit Ihren Betreuern dieses Werk und konnten sich einen Überblick darüber verschaffen, wie dort jährlich 1.400.000 Tonnen Reststoffe verarbeitet werden.

15.09.2022

Vollgepackt ging es los! Heute haben wir den ersten Apfelsaft verteilt, unter anderem freut sich die Ascheberger Tafel über 100 Liter frischen Saft. Auch die ersten Einrichtungen haben unsere Spenden mit einem freudigen Lächeln entgegen genommen. Wir freuen uns, dass diese Aktion auch in diesem Jahr wieder sehr gut angekommen ist.

12.09.2022

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 500 Kilogramm Äpfel wurden am Samstag gepflückt und 295 Liter Saft kamen dabei heraus.

Am Donnerstag werden wir die ersten 100 Liter an die Tafel Ascheberg übergeben.

10.09.2022

Während die Mitglieder der FWA mit der JuFWA zusammen Äpfel für den guten Zweck pflücken ist Stephan in Winterberg unterwegs um dem Landesparteitag der Freien Wähler NRW beizuwohnen. Es wurde ein komplett neuer Vorstand gewählt und auch über die künftige Zusammenarbeit der (partei)unabhänigen Wählergemeinschaften, wie wir es sind und der Partei in NRW wurde diskutiert. Die Freien Wähler wünschen dem neuen Vorstand einen guten Start.

Am Rande des Parteitags kam es auch zu einem Austausch mit Hubert Aiwanger, der  zusicherte uns im schönen Münsterland besuchen zu wollen.

10.09.2022

400 Kilogramm Äpfel pflückten die Mitglieder der Freien Wähler Ascheberg zusammen mit der JuFWA am heutigen Tag. Diese Äpfel werden wieder zu Apfelsaft verarbeitet um diesen dann an Einrichtungen in unserer Gemeinde zu spenden.

28.08.2022

Zum ersten Familientag der FWA trafen sich die Freien Wähler am 28.08.2022 bei Ihrem Vorsitzenden Frank Holtrup. In gemütlicher Runde stellten die JuFWA unter anderem ihre neuen Räumlichkeiten vor, in denen künftig die Jugendsitzungen stattfinden sollen.

28.06.2022

Einen Höhepunkt…
.
…. im ersten Halbjahr 2022 im Programm der Freien Wähler Ascheberg stellte der Besuch des Europaabgeordneten Engin Eroglu am 28. Juni dar. Der Besuch des 40-jährigen Europaparlamentariers war Teil seiner Veranstaltungsreihe »Reden wir über Europa«, die Eroglu regelmäßig durch ganz Deutschland führt.
Die Einführung in den Abend gestaltete Frank Holtrup, Vereins- und Fraktions-vorsitzender der FWA. Da die Gäste an diesem Abend nicht nur aus Mitgliedern der Freie Wähler Ascheberg bestanden, stellte Holtrup zunächst sich selbst und die Arbeit der FWA vor. Dann führte er anschaulich aus, dass die Menschen in Europa und weltweit an einem Scheideweg angekommen sind. Der Lebensstil, in dem es sich die reichen Länder bequem gemacht haben und den zunehmend auch Schwellen- und Entwicklungsländer beschreiten möchten, führt zu nahezu unlösbar erscheinenden Problemen wie Klimakollaps, Artensterben, zu völliger Überbeanspruchung von Rohstoffen und Ressourcen, zu Überbevölkerung und zur Vermüllung der Erde.
Übermächtig erscheinende Probleme, die zu allem Überfluss auch auf geschwächte demokratische Gesellschaften treffen. Man hätte allen Anlass, zu verzweifeln und sich frustriert zurückzuziehen. Oder sein Ohr jenen zu schenken, die einfache Lösungen
anbieten, die schnell Schuldige ausgemacht haben und die stets den Weg des geringsten Widerstands zu gehen bereit sind.
Aber den Populisten zu verfallen, da zeigt sich Frank Holtrup überzeugt, wäre der absolut falsche Weg. Es ist, so sein Credo, ganz einfach die Zeit gekommen, in der jeder und jede Einzelne dazu aufgerufen ist, sich wieder mehr um unser aller Zukunft zu kümmern. Es geht jetzt darum, alte Gewohnheiten abzulegen und mutig neue Wege zu beschreiten. Wir als Gesellschaft haben den Kopf lange genug in den Sand gesteckt. Und auch ein großer Teil der politischen Akteure hat das lange genug getan.
Sein Appell: Wir brauchen Besonnenheit und Realismus. Es gilt, die Sinne zu schärfen und das Denken wieder neu zu entdecken.
Anschließend übergab Frank Holtrup das Wort an den Europaabgeordneten der Freien
Wähler, den Vorsitzenden der FW Hessen und den stellvertretenden Bundesvorsitzenden Engin Eroglu. Sein Besuch in Ascheberg hatte sich durch die Fahrt der Jugendgruppe der FWA nach Brüssel ergeben. Angeregt durch die überaus engagierte Arbeit der Jungen Freien Wähler hier in Ascheberg hat Engin Eroglu angeboten, in unsere Gemeinde zu kommen, um über Europa zu reden. Über dessen Stärken und Schwächen und vor allem auch darüber, dass Europa gerade in diesen Zeiten unsere einzige Chance ist, um unseren Beitrag zu leisten, dass die riesigen Herausforderungen vielleicht doch noch gemeistert werden können.
Eroglu, einer von 99 Deutschen im Europaparlament konfrontierte die Besucher an diesem Abend mit der unverblümten Realität in der heutigen Lage sowohl was Europa anbelangt, aber auch im Hinblick auf China und – natürlich – auch Russland. Im einführenden Programmblock erklärte Eroglu, wie das Europaparlament eigentlich
aufgebaut ist.
Hier nur ein paar Schlaglichter …
Was vielleicht nur die Wenigsten wussten: Nur 99 der demokratisch gewählten Parlamentarier kommen aus Deutschland. Malta hat gemessen an der Bevölkerung das zehnfache Stimmrecht!
Für uns Deutsche ist das Gesicht des EU-Parlaments ganz klar Ursula von der Leyen, aber die wichtigste Person ist der Präsident des Europäischen Rates in Person des Belgiers Charles Michel. Präsidentin des Parlaments und Fraktionskollegin von Engin ist Roberta Metsola (aus Malta). Engin Eroglu ist Fraktionsmitglied von renew europe und derzeit im Parlament der Mehrheitengeber. Die EU-Kommission hat 32.000 Mitarbeiter. Sie gilt als überbürokratisiert, wohingegen das EU-Parlament sehr schlank organisiert ist.
Im Anschluss drehte sich alles um das liebe Geld und die Finanzpolitik. Es ging um den Euro, den Leitzins, um Geberländer (ca. ein Drittel des Gesamthaushaltes kommt aus
Deutschland). Polen als durchaus starke Volkswirtschaft habe zur Zeit gar kein Interesse den Euro einzuführen, so Eroglu. Weltweit ist die EZB als einzige Zentralbank in den Negativzins gegangen, was nach Meinung sachverständiger Beobachter ganz klar daher kommt, dass so die Präsidentin der EZB, Christine Lagarde als französische Politikerin Frankreich vor dem drohenden Staatsbankrott retten wollte.
Derzeit haben wir eine Inflation von fast 8%. Rechnet man Sondereffekte verursacht duch die Energieprobleme heraus, dann sind es trotzdem noch 4%. Eine Hauptursache dafür ist die Geldschwemme durch die EZB. Eroglu geißelt daher die falsche Politik, die dies begünstigt hat. Es braucht nun ungeschminkte Wahrheiten, man muss den Bürgern in Europa reinen Wein einschenken und sie auch darauf einstimmen, dass es zu Verzicht kommen wird. Verzicht auf immer mehr Wohlstand und Wachstum. Es braucht Realpolitiker. Es braucht Mut zur Wahrheit.
So setzt sich Eroglu vehement für eine Rettung der Genossenschaftsbanken und Sparkassen ein, die nach dem europäischen Rat nicht in das Europäische Recht passen und Stück für Stück zerschlagen werden sollen. Aus Sicht von Engin sind diese Banken aber eine der Säulen für den Mittelstand, der uns durch viele Krisen geholfen hat. Die Bundespolitik zeigt sich hier seltsam leidenschaftslos.
Den Schlusspunkt des Abends setzte Eroglu mit dem Ausflug in die Internationale und die Verteidigungspolitik
Nach seinem Empfinden steht die EU nun endlich auch militärisch zusammen. Endlich steht die Tür offen, dass es in absehbarer Zeit eine europäische Armee gibt. Im Gegenzug müsste nicht jedes Land in Europa sich selbst um die Verteidigung kümmern; daraus ergäben sich finanzielle Einsparungen für alle Mitgliedsstaaten und eine weitaus effektivere Armee. Europa muss sich bei der Verteidigung unabhängiger machen von
den USA, um endlich auch einmal eigene Impulse setzen zu können. Wenn ein Europäisches Nicht-Natomitglied derzeit angegriffen würde, sind wir schließlich gemeinschaftlich verpflichtet, ihm zu helfen. Das Problem ist nur, Europa ist derzeit ohne die Nato gar nicht verteidigungsfähig.
Russland ist mit seinen gigantischen Devisenreserven eines der reichsten Länder der Welt. Die Einnahmen Russlands aus dem Verkauf von Rohöl und Gas sprudeln trotz der Sanktionen unvermindert. Mit all dem Geld hätte Putin laut Engin Eroglu in seiner Amtszeit die Möglichkeit gehabt, das Land zu einem prosperierenden Staat umzubauen, seinen Bürgern flächendeckend Zugang zu Bildung und Wohlstand zu gewähren. Aber Putin hat das Vermögen auf wenige Günstlinge konzentriert und sich für einen sinnlosen Krieg entschieden. Dass Russland nun offen mit dem Gedanken spielt (und es auch teilweise schon in die Tat umgesetzt hat) anderen Ländern den Gashahn abzudrehen, das ist eine neue Dimension. Auf die Gaslieferungen aus Russland war selbst im 2. Weltkrieg Verlass. Dieser neue Sachverhalt ist für alle Realpolitiker absolut unerwartet. Das alte Gefüge ist zerstört!
China hat vor kurzem seinen dritten Flugzeugträger zu Wasser gelassen. In Europa gibt es lediglich einen französischen Flugzeugträger. China hat jüngst eine vietnamesische Inseln übernommen und baut dort wie in Afrika Militärbasen auf. Wie lange sich China noch in Punkto Taiwan zurückhält, steht in den Sternen. Wie sich China in Sachen Hongkong verhält, stellt einen klaren Vertragsbruch dar. Zusätzlich läuft in der Region Xinjiang ein von Engin Eroglu ganz klar so benannter Genozid an den Uiguren. Sie werden zwangssterilisiert, es kommt zu Zwangsabtreibungen, Angehörige der Volksgruppe werden „umerzogen“. Und all das geschieht ohne weitere Konsequenzen für den Verursacher, China. So nehmen sich nach und nach die Autokraten dieser Welt ein Beispiel an China und Russland und denken, sie könnten sich sowieso alles erlauben. Die Welt sieht zu. Eroglu plädiert daher ganz vehement dafür, dass wir uns nicht nur von Russland, sondern auch von China unabhängig machen müssen. Die G7 haben soeben knapp 600 Milliarden Dollar im Hinblick auf die neue Weltordnung bereitgestellt, um in diesem Sinne in Infrastruktur auch in Drittstaaten investieren zu können, damit man der weltweiten chinesischen Expansion die Stirn bieten kann.
So mussten die Zuhörer an diesem Abend erkennen, dass Europa vor geradezu gigantischen Aufgaben steht!
Engin Eroglu hat sich in Ascheberg – auch im Gespräch mit Unternehmern – stolze 5 (!) Stunden Zeit genommen und ist dann spät abends wieder zurück gefahren nach Brüssel.

19.04. – 20.04.2022

Ausflug nach Brüssel

Das Parlamentarium in Brüssel bietet einen interessanten und interaktiven Einblick in die Entwicklung der EU und die Arbeit der Institutionen und der Abgeordneten, das konnten unsere Jungen Freien Wähler während Ihrer zweitägigen Tour nach Brüssel erfahren. Außerdem bekamen die Teenager die Möglichkeit, sich mit Engin Eroglu, Europaabgeordnetem der Freien Wähler, auszutauschen.. Viele Themen wurden angesprochen und es kam zu einem tollen Austausch.

Neben dem Parlamentarium wurde auch das Atomium, das Flaggschiff der Expo 58 besichtigt.

17.03.2022

Zwei „Neue“ in unserer Fraktion

Mit Beschluss des Rats der Gemeinde Ascheberg vom 17.03.2022 ist es offiziell! Die FWA-Fraktion ist um zwei Mitglieder gewachsen. Mit Harald Goßheger und Jörg Pettendrup sind nun zwei „Neue“ bei uns in der Fraktion und bereichern unsere Arbeitsgruppe des Nachhaltigskeits-, Mobilitäts- und Umweltausschuss.

Gründung einer Abwassergesellschaft

Im Oktober 2021 machte die Verwaltung der Gemeinde Ascheberg durch eine Presseinformation den Plan zur Gründung einer Abwassergesellschaft öffentlich, welcher in nicht öffentlicher Sitzung des Gemeinderates beschlossen wurde.

Die Freien Wähler Ascheberg halten den gefassten Beschluss in der Sache für falsch und haben geschlossen gegen die Beschlussvorlage gestimmt!

Diese ablehnende Haltung wurde während der gesamten Diskussionen zu diesem Thema stets unverändert von den Ratsmitgliedern der Freien Wähler Ascheberg vertreten.Wir halten die angestrebte Teilprivatisierung für nicht richtig! Denn wir sehen langfristig Risiken für Bürger im Hinblick auf Investitionsentscheidungen, Gebührensteigerungen sowie eine Re-Kommunalisierung nach Ende der Laufzeit, wenn ein gewinnorientiertes Unternehmen mit 49% an der neuen Abwassergesellschaft beteiligt wird.

Aus berechtigten Gründen, die wir mit anderen Gemeinden und Bundesländern teilen, sollte unserer Ansicht nach die Abwasserentsorgung zu 100% in kommunaler und nicht-gewinnorientierter Hand bleiben.

Besonders heftige Kritik haben wir zudem zu der Art der Beschlussfassung geäußert. Unserer Forderung, die Diskussion im öffentlichen Sitzungsteil auszutragen, wurde von der Verwaltung aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen abgelehnt. So konnten die Bürger über eine der wichtigsten Entscheidungen seit Jahrzehnten nicht vorab informiert werden. Ein Meinungsbild in der Gemeinde konnte sich somit nicht bilden. Wir sind der Auffassung, dass die abstimmenden Ausschussmitglieder als einen wichtigen Faktor bei der Entscheidungsfindung den Willen der Bürger repräsentieren sollten. Diese Entscheidungsbasis liegt jedoch nicht vor, wenn hinter verschlossenen Türen gesprochen wird.

Bereits vor der Ratssitzung haben wir schriftlich per E-Mail beantragt, die Grundsatzfrage „Teilprivatisierung ja oder nein?“ im öffentlichen Sitzungsteil zu thematisieren, konnten uns jedoch leider nicht damit durchsetzen.
Laut Gemeindeordnung NRW sind Ratssitzungen grundsätzlich öffentlich und die Öffentlichkeit kann für bestimmte Angelegenheiten ausgeschlossen werden.
Wir von den Freien Wählern Ascheberg können nicht nachvollziehen, welche Gründe gegen eine öffentliche Behandlung der Grundsatzfrage „Teilprivatisierung, ja oder nein?“ sprachen!
Es geht uns ausdrücklich nicht um Details des Vergabeverfahrens, Vertragsdetails oder ähnliches.
Inwiefern die Diskussion einer grundsätzlichen Thematik im öffentlichen Sitzungsteil zu Nachteilen für die Gemeinde oder einzelne Personen geführt hätte, wenn zugleich weniger als zwei Wochen nach der Ratssitzung in einer Pressemitteilung durch die Verwaltung eben jene Grundsatzentscheidung öffentlich gemacht wird, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Unterschiedliche Meinungen und kontroverse Diskussion stärken den politischen Prozess der Entscheidungsfindung. Am Ende beschließt dann die demokratische Mehrheit. Wie sich aber die Mehrheit der Bürger in der Abwasser-Frage positioniert hätte, darüber konnten sich die Vertreter eben jener Bürger auf diese Weise natürlich kein Bild machen. Ein gravierendes Manko, das, hinsichtlich der umfassenden Auswirkungen auf die Bürger, Züge einer Entmündigung offenbart.

Die Freien Wähler Ascheberg werden auch künftig bei allen Themen für ein Höchstmaß an Öffentlichkeit und Transparenz eintreten, sofern keine zwingenden Gründe gegen eine öffentliche Behandlung vorliegen!

11.05.2021

Heute tagte zum zweiten Mal der Nachhaltigkeits- und Mobilitätsausschuss in der Sporthalle am Schulzentrum Ascheberg. Für die FWA-Fraktion nahm unser sachkundiger Bürger Marcus Lübbering teil. In der Sitzung wurden unter anderem die Anlaufphase und ersten Erfolge des Blühpatenprojektes vorgestellt. Von den bisher verwirklichten Patenschaften im Volumen von 3,60ha haben sich die Freien Wähler Ascheberg e.V. mit 1,50ha beteiligt, um ihre große Wertschätzung für diese Projekt Ausdruck zu verleihen und andere zur Teilnahme zu motivieren.

Eine kurze aber intensive Diskussion rief der Antrag der CDU über das Verschenken von 100 hochstämmigen Obstbäumen alter Sorten hervor. Wir, wie auch zwei weitere Fraktionen, konnten dem Antrag der CDU nicht zustimmen. Unsere Stellungnahme zum Abstimmungsverhalten und die Gründe dafür können sie hier lesen.

10.05.2021

Herzlich Willkommen zur Bürgersprechstunde!

Ab sofort habt Ihr die Chance uns in unserem Büro in der Winkhausstrasse 10, 59387 Ascheberg zu besuchen.

Unsere Termine findet Ihr hier: Termine Bürgersprechstunde

05.05.2021

Unsere Vorbereitungen für die zweite Sitzungsperiode laufen auf Hochtouren! Für die nächste Sitzung des Bau- und Planungsausschuss beantragen die Freien Wähler den Recyclinghof in Herbern zu thematisieren. Unseren Antrag findet Ihr hier: Antrag Recyclinghof Herbern

04.05.2021

Der Bebauungsplan H33 „Gewerbegebiet Ondrup“ ist seit einiger Zeit ein viel diskutiertes Thema in der Gemeinde Ascheberg und vor allem im Ortsteil Herbern.

Auch wir möchten unsere aktuellen Überlegungen hierzu mit der Bevölkerung teilen.

Zunächst zwei wichtige Informationen:
1. Wir sehen die dringende Notwendigkeit eines neuen Feuerwehrgerätehauses und sind FÜR die möglichst schnelle Umsetzung eines neuen Gebäudes.
2. Wir sind FÜR die Schaffung von Erweiterungsmöglichkeiten von bestehenden Gewerbetreibenden sowie von Ansiedlungsmöglichkeiten von neuen Betrieben, welche zum Charakter des bestehenden Gebietes passen.

Aus diesen Gründen stimmte unser Ausschussmitglied im Bau- und Planungsausschuss (Frank Holtrup) in der Sitzung vom 25.02.2021 auch im Tagesordnungspunkt Ö9 für die Änderung des Flächennutzungsplanes. (Sitzungsprotokoll ist im Bürgerinformationsportal der Gemeinde Ascheberg
unter diesem Link abrufbar).

Trotz dieser klaren Bekenntnisse für Gewerbeflächen und Feuerwehr sehen wir jedoch auch diverse offene Fragen und haben derzeit in verschiedenen Punkten Bedenken gegen die aktuelle Version des Bebauungsplanes. In einem solchen Verfahren gilt es stets die verschiedenen Aspekte sowie Vor- und
Nachteile (z.B. im Bereich der verkehrlichen Erschließung, der potentiellen Arbeitsplätze und Gewerbesteuern, der ökologischen Folgen oder auch der Anwohnerinteressen) sorgfältig gegeneinander abzuwägen und schließlich eine Entscheidung zu treffen, welche in einem Abstimmungsverhalten im
Ausschuss oder Gemeinderat mündet. Aufgrund bestehender Bedenken und einem weiteren Klärungsbedarf unsererseits stimmte unser
Ausschussmitglied Frank Holtrup am 25.02.2021 im Tagesordnungspunkt Ö10 mit Enthaltung (Abstimmungsergebnis laut Protokoll: 14 Ja-Stimmen / 2 Enthaltungen). Ein wesentlicher Bedenkenpunkt hierbei ist das uneingeschränkte Industriegebiet, weshalb (wie im Sitzungsprotokoll ersichtlich) unser Ausschussmitglied Frank Holtrup auch die Nachfrage stellte, ob nicht für das Gesamtgebiet eine Festsetzung als Gewerbegebiet (GE) möglich sei.
Die Freien Wähler Ascheberg werden dieses Thema in den nächsten Wochen und Monaten bis zur weiteren Behandlung im Ausschuss kritisch betrachten und begleiten

21.03.2021

21,73809523809524 das ist unsere Zahl des Tages. Genau so viele Personen klicken im Schnitt täglich unsere Homepage an, insgesamt wurde unsere Homepage 10.043 besucht.

Vor genau 462 Tagen, am 13.12.2019 haben sich die Freien Wähler Ascheberg gegründet. Seitdem ist viel bei uns passiert! Mit acht Mitgliedern sind wir gestartet, jetzt steuern wir langsam auf das 50ste Mitglied zu, mal schauen wer es, wann wird.

16.03.2021

Mir der heutigen Ratssitzung beendet die FWA-Fraktion ihre erste Sitzungsperiode im Rat der Gemeinde Ascheberg.  Im Rahmen dieser Ratssitzung wurden auch die Haushaltreden gehalten. Wer gerne nachlesen möchte, was unser Fraktionsvorsitzender Frank Holtrup zu berichten hatte, kann es hier tun.

Haushaltsrede FWA Frank Holtrup 2021


08.02.2021

Ein Onlinetreffen aller Fraktionsmitglieder via Zoom, Corona macht es nötig. Unter der Leitung unseres Fraktionsvorsitzenden Frank Holtrup wurde zum zweiten Mal eine Treffen aller sachkundigen Bürger und sachkundigen Einwohner abgehalten. Da sich die Freien Wähler intern in Arbeitsgruppen organisiert haben, werden diese Art von Treffen gerne genutzt um sich über Themen auszutauschen, die in mehreren Ausschüssen thematisiert werden können.

01.02.2021

Auch unsere Arbeitsgruppe BKA (Bildung- und Kulturausschuss) hat sich erstmals getroffen und sich rege ausgetauscht. Tagesordnungspunkte waren unter anderem der Haushaltsplanentwurf und die OGS.

Am 04.03.2021 findet um 18:00 Uhr die erster Sitzung des Bildungs- und Kulturausschuss nach der Kommunalwahl in der Sporthalle am Schulzentrum Ascheberg statt.

25.01.2021

Heute hat erstmalig die Arbeitsgruppe JSSSA getagt und somit offiziell die Arbeit aufgenommen. Die aktuelle Situation rund um Corona lässt leider keine persönlichen Treffen zu, daher traf man sich online.

In dieser Sitzung wurde unter anderem über die Zuständigkeitsordnung dieses Ausschusses gesprochen, da sich diese zum Vorjahr ein wenig geändert hat. Auch andere Themen wie das Sportstättenkonzept, Demenzwohngruppen und der Haushaltsplanentwurf standen auf der Tagesordnung.

Am 02.03.2021 findet um 18:00 Uhr die erster Sitzung des Jugend-, Senioren-, Sozial- und Sportausschuss nach der Kommunalwahl in der Sporthalle am Schulzentrum Ascheberg statt.

16.12.2020

Am heutigen Mittwoch haben wir für vorweihnachtliche Stimmung gesorgt. Die Freien Wähler überraschten die Bewohner des Malteserstift St. Benedikt in Herbern und des Altenheim St. Lambertus in Ascheberg mit einem Gesangsduo, die jeweils eine Stunde lang Coronakomform vor den Einrichtungen Weihnachtslieder gesungen haben.

Westfälische Nachrichten vom 17.12.2020

15.12.2020

Die erste offizielle Sitzung des Rat der Gemeinde Ascheberg wurde Coronabedingt in der Sporthalle an der Profilschule Ascheberg abgehalten. Hier wurden unteranderem die Gebührensatzungen der Gemeinde verabschiedet. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Beschluss, dass der vom Bürgermeister eingebrachte Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2021 mit Anlagen zur weiteren Beratung an die Fachausschüsse, insbesondere an den Haupt-, Finanz-und Wirtschaftsförderungsausschuss verwiesen wird.

13.12.2020

Happy Birthday FWA

Wir feiern unseren ersten Geburtstag!

Damit haben wir am 13.12.2019 nicht gerechnet. Bei der spontanen Gründung mit acht Personen am 13.12.2019 hatten wir als Ziel bei der Kommunalwahl in Fraktionsstärke ins Rathaus zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt hätte keiner der Gründungsmitglieder damit gerechnet, dass wir nach 365 Tagen dieses Ziel so deutlich erreicht haben. Binnen eines Jahres sind wir auf 35 aktive Mitglieder angewachsen und sind stolz ein solch toller Haufen zu sein.

08.12.2020

Am heutigen Dienstag waren wir erstmalig im Haupt-, Finanz-, und Wirtschaftsausschuss vertreten.

04.12.2020

Heute haben wir unseren zweiten offiziellen Antrag gestellt. Wir möchten gerne den Bau eines Fahrgastunterstandes am Schulzentrum in Herbern erwirken, damit die Schüler zukünftig bei Wind und Regen geschützt auf den Bus warten können.

03.12.2020 Antrag Fahrgastunterstand Schulzentrum

20.11.2020

Kaum im Amt, schon den ersten Antrag gestellt 😉

201120 FWA – BPA – Antrag Bebauung

17.11.2020

Heute haben unsere beiden Ratsmitglieder Frank Holtrup und Stephan Heitbaum an der konstituierenden Sitzung in der Sporthalle Ascheberg teilgenommen. Dort wurden die neuen Ratsmitglieder verpflichtet und die Besetzung der Ausschüsse konnte festgelegt werden.

12.10.2020

Heute hat sich erstmalig das Jugendleiterteam getroffen um über das erste Treffen der Jugendgruppe zu sprechen. Inzwischen haben wir acht Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahre, die Interesse haben uns beizutreten. Für die Kinder planen wir tolle Aktionen für 2021 und werden dieses am 09.11.2020 mit den Kids zusammen erarbeiten. Interessierte Kinder können sich gerne bei uns unter info@fwa-ascheberg.de melden, bis zum 21. Lebensjahr ist der Beitrag kostenfrei.

04.10.2020

Drei Wochen sind seit der Kommunalwahl vergangen, bei der die Freien Wähler Ascheberg e.V. mit zwei Personen im Rat der Gemeinde Ascheberg gewählt wurden. Jetzt kamen die beiden Mandatsträger Frank Holtrup und Stephan Heitbaum zu einer konstituierenden Sitzung zusammen, um gemeinsam die FWA-Fraktion zu gründen und auch um den Fraktionsvorsitz zu wählen. Erster Fraktionsvorsitzender in der noch jungen Geschichte der Freien Wähler Ascheberg e.V. ist Frank Holtrup, Stephan Heitbaum wird entsprechend als Stellvertreter fungieren. Auch nach der Wahl wollen die Freien Wähler ihrer Linie treu bleiben und die politische Arbeit so offen und transparent wie rechtlich möglich für alle gestalten. Die Fraktion der FWA möchte zudem allen Bürgerinnen und Bürgern aus der gesamten Gemeinde Ascheberg die Möglichkeit eröffnen, sich aktiv an der Arbeit der Fraktion zu beteiligen. Die FWA werden auf ihrer Homepage www.freie-waehler-ascheberg.de versuchen, die Bürgerinnen und Bürger in der politischen Arbeit
mitzunehmen und wenn diese wollen auch in Prozesse mit einzubeziehen.

25.09.2020

Die Kommunalwahlen 2019 sind vorbei.
Allen Wählerinnen und Wählern, die den Freien Wählern Ascheberg e.V. ihre Stimmen und damit ihr Vertrauen geschenkt haben, danken wir ganz herzlich. Wir werden diesen Vertrauensvorschuss in den nächsten fünf Jahren durch eine gute, konstruktive Gestaltungsarbeit in unserer Gemeinde rechtfertigen.

Auf dieser Seite möchten wir Euch über unsere Arbeit informieren und somit auch für Transparenz sorgen. Um Euch einen schnellen, einfachen Überblick zu ermöglichen, sind diese Nachrichten farblich gekennzeichnet. Graue Blöcke sind neutral gehalten und dienen der Information. Grüne Blöcke sollen Euch zeigen, dass wir in dieser Thematik einen Erfolg erzielt haben, ein blauer Block zeigt Euch an, dass wir an diesem Thema arbeiten und sollte es mal so kommen, dass wir einen roten Block erstellen, ist in dieser Thematik Vorsicht geboten. Wir hoffen für alle Bürgerinnen und Bürgern so unsere Art und Weise der Politikgestaltung verständlich machen zu können.

13.12.2019

Heute hat sich der Freie Wähler Ascheberg e.V. gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Frank Holtrup gewählt. Sein Stellvertreter ist Jörg Frigge und als Geschäftsführer wurde Stephan Heitbaum gewählt. Erster Beisitzer ist Alexander Neumann.

Auf geht’s, möge das Abenteuer beginnen

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen